Wasser- Einlagerungen (Ödeme)

Buch: Östrogen-Dominanz Diese Webseite gibt es auch als Buch und E-Book.
Östrogen-Dominanz bei Amazon...

Das erhöhte Gewicht kurz vor der Menstruation oder zu Beginn der Wechseljahre liegt nicht allein an wachsenden Fettpolstern.

Die Östrogen-Dominanz führt auch zu einer erhöhten Wassereinlagerung.

Das Wasser kann generell den ganzen Körper angesammelt werden, typische Stellen sind der Bauchinnenraum, Beine, die Hände und auch das Gesicht.

Solche Wassereinlagerungen werden auch als "Ödeme" bezeichnet.

Geschwollene Füße, Beine und Hände

Die Füße, Beine und Finger wirken plötzlich dick und geschwollenen, es kommt auch zu deutlichem Spannungsgefühl.

Oft sind es zuerst die Knöchel, die dicker werden. Als nächstes schwellen die Zehen sichtbar an. Der Fuß fühlt sich gespannt und etwas schmerzhaft an.

Die Beine schwellen meistens erst nach den Füßen an. Es handelt sich sozusagen um den fortgeschrittenen Schwellungs-Zustand.

Schwellungen der Hände merkt man häufig daran, dass Ringe enger werden und man sie nicht mehr abziehen kann.

Auch das Greifen und die Bildung einer Faust fallen schwerer. schließlich sieht man des den Händen auch an: sie wirken wie Wurstfinger.

Die wichtigste Maßnahme zur Behandlung geschwollener Füße und Hände ist die Behandlung der Ursache, z.B. Östrogen-Dominanz oder andere (siehe unten).

Außerdem hilft es, die Füße hoch zu legen und die Hände hoch zu halten.

Meistens wirken auch kalte Wasseranwendungen und kühle Gels hilfreich gegen Schwellungen.

Ödeme im Gesicht

Die Schwellung im Gesicht merkt man vor allem im Bereich der Augenlider.

Man sieht plötzlich fürchterlich verquollen aus, wenn man sich im Spiegel betrachtet.

Im Extremfall fällt es schwer, die Augen richtig zu öffnen.

Wie bei den Schwellungen der Füße und Hände ist es vor allem wichtig, die Ursache bei Gesichtsschwellungen zu behandeln.

Außerdem können kühle Waschungen des Gesichtes lindernd wirken.

Bauch-Ödeme

Beim Bauch spürt man die Wasser Einlagerungen dadurch, dass der Bauch sich stärker hervor wölbt.

Je nach Ursache entsteht die ödematöse Schwellung des Bauches innerhalb weniger Tage, beispielsweise beim prämenstruellen Syndrom.

Bei anderen Ursachen kann die Bauchschwellung durch Wassereinlagerungen auch langsam entstehen, beispielsweise bei Leberzirrhose.

Ein dicker werdender Bauch kann aber auch ganz andere Ursachen als Wassereinlagerungen haben.

Folgende häufige Ursachen kommen für vergrößerten Baumumfang beispielsweise in Betracht:

·         Gewichtszunahme durch Fettansammlungen

·         Verstopfung

·         Blähungen

·         Schwangerschaft

Ödeme vor der Periode

All diese Schwellungen können ganz plötzlich innerhalb eines Tages auftreten. Bei jungen Frauen treten die Schwellungen meistens kurz vor der Periode auf und verschwinden häufig schon, sobald sie Periode beginnt. Bei anderen lassen Sie erst zum Ende der Monatsblutung wieder nach.

Ödeme in den Wechseljahren

Ab dem Beginn der Wechseljahre können die Schwellungen zu einem Dauerphänomen werden. Auch Frauen, denen geschwollene Füße bisher völlig unbekannt waren, haben plötzlich Schwierigkeiten in ihrer Schuhe zu kommen.

Andere Ursachen für Ödeme

Für hormonbedingte Wassereinlagerungen ist es typisch, dass sie sowohl im oberen als auch im unteren Bereich des Körpers auftreten.

Es gibt nämlich auch noch mehrere andere Ursachen für Wassereinlagerung. Diese sind häufig krankheitsbedingt und sollten behandelt werden.

Die verschiedenen Ursachen für Ödeme können auch in Kombination auftreten.

Folgende Ursachen können Ödeme bewirken:

·         Nierenerkrankungen

·         Herzschwäche

·         Übergewicht

·         Langes Stehen

·         Wanderungen

·         Lebererkrankungen

·         Allergien































































Home   -   Up